Blut, Schweiß und Tränen - das sind drei Dinge, die jeden, der eine Fotohütte baut, stets begleiten. Denn die jeweilige Lage einer Fotohütte ist ebenso einzigartig wie komplex – und das hat natürlich seine Folgen. So nahm der Bau der Hütte HBN 1 XL mehr als ein halbes Jahr in Anspruch.

Der Name der Hütte wurde bewusst gewählt, da sie der Ersatz von Hütte 1 ist, der ersten Fotohütte in den Niederlanden und in Belgien, die man mieten konnte. Hütte 1 kam langsam in die Jahre, doch die Entscheidung war schnell getroffen, sie an einem anderen Platz im gleichen Gebiet neu zu errichten.

HBN 1 XL befindet sich in einer halboffenen Landschaft mit einem typischen "Twents", einem Waldstück im  Rücken. Das recht raue Terrain besteht aus einer gemischten Vegetation aus Schilfröhricht und Gebüsch-Vegetation, die sich in einer Wasserstelle spiegelt. Dieser Hintergrund im Wasser macht Ihre Fotos zu einer stimmigen Einheit. Neben Portraits sind jetzt Fotos von Vögeln und Eichhörnchen in einer schönen, natürlich wirkenden Umgebung möglich. Der Pflanzenbewuchs wird bei jedem Besuch anders sein und damit auch Ihre Fotos.

Neben den üblichen Waldvögeln erwarten wir hier Arten wie Waldschnepfe, Grünspecht, Eisvogel, Schilfrohrsänger, Rohrammer. Ab und an werden bestimmt auch Rehe vor Ihrer Kamera auftauchen.

In der Nähe der Hütte befindet sich ein Vogel-Forschungsgebiet, darum werden einige der Standvögel einen Ring tragen. Deren Anzahl ist allerdings jedes Jahr unterschiedlich und es betrifft hauptsächlich die Arten Kleiber, Blaumeise und Kohlmeise. Diese Arten sind allerdings sehr wichtig, denn sie sind ein ideales Lockmittel für andere Vogelarten. Dass diese Fotohütte hier entstehen konnte, ist auch der Zusammenarbeit mit der lokalen Vogelarbeitsgruppe zu verdanken.

Spiegelglas:


Über Spiegelglas und Fotografie werden viele negative Erfahrungsberichte geteilt was die Bildqualität angeht. Nach unseren Nachforschungen stellte sich allerdings heraus das hier billiges Glas zum Einsatz kam. An allen mit Spiegelglas ausgestatteten Hütten kommt ein sehr teueres und schwer zu beschaffendes Glas zum Einsaz. Dieses Hig-Tec Glas kostet nur minimal Licht und keine Schärfe. Die Vögel sind, weil sie keine Objektivbewegung mehr sehen deutlich entspannter und kommen noch dichter an die Hütte zum Baden. Ein feines Netz vor dem Glas schützt die Tiere vor möglichem Aufprall. Dieses Netz befindet sich ausserhalb der Schärfeebene und stört nicht beim Fotografieren.


Miete:


Die Miete dieser Hütte beträgt 75 €*. Dies ist der Mietpreis pro Tag, unabhängig von der Anzahl der Fotografen. Es finden maximal zwei Personen Platz in der Hütte. Ein Teil der Miete unterstützt die Vogelforschung der vor Ort tätigen Arbeitsgruppe. Im Winter ist es möglich, für 5 € die Gasheizung zu benutzen. Drei Benro GH-2 Köpfe sind auf einem Schienensystem installiert. Arca kompatible Platten sind vorhanden. Für tiefere Aufnahmestandpunkte sind HBN-Bohnensäcke vorhanden.


Wir vermieten nicht stundenweise!


Bitte beachten Sie, dass Sie das Objekt alleine buchen und wir Sie nicht mit fremden Personen zusammenlegen. Nach erfolgter Buchung erhalten Sie eine Wegbeschreibung, mit der Sie den Weg zur Hütte leicht finden können.


Wir können Ihnen keine Seltenheiten garantieren aber Sie werden Ihren Spass haben an den Waldvögeln dieser Region.


Übernachten:


Sollten Sie den Wunsch haben, am Tag vorher anzureisen oder auch andere der HBN-Hütten zu besuchen, dann empfehle ich Ihnen das Hotel: "Het Wapen van Delden". Von hier aus können Sie alle Objekte bequem erreichen. Zudem wurden einige Arrangements mit dem Hotel getroffen, um es attraktiv für den früh aufsteheneden Naturfotografen zu machen. Gerne berät man Sie vor Ort.


Folgen Sie diesem Link: Wapen van Delden 


*Stand 2017


Fotoansitz-Hütte 1XL